19.07.2021

Medizinische Risiken frühzeitig erkennen und reduzieren

Von Dominique Godet, Vorstandsvorsitzender der Gruppe Relyens

Wie viele traditionelle Unternehmen der Assekuranz steht auch Sham, Europas führender Versicherer und Risikomanager in der Sparte Heilwesen-Haftpflicht, vor einem einschneidenden Paradigmenwechsel. Das Mitglied der Gruppe Relyens transformiert sich vom traditionellen A-posteriori-Risikomanager zu einem aktiven Partner seiner Kunden im Gesundheits- und wohlfahrtpflegerischen Bereich. Das Ziel, medizinische Risiken zu prognostizieren, um in Echtzeit intervenieren zu können, verfolgt Sham unter anderem durch eine Kooperation mit dem InsurTech ANTEVIS.

Versicherer im Bereich der medizinischen Haftpflicht werden täglich mit dem dynamischen Wandel der Versorgungsmodelle und der medizinischen Praxis im Heilwesen konfrontiert. Dazu gehört auch die exponentielle Zunahme des medizinischen Wissens. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich mithilfe innovativer Technologien aktiv als Partner im Risikomanagement für das Gesundheitswesen und den wohlfahrtpflegerischen Bereich zu positionieren.

Für einen Versicherer mit einer fast hundertjährigen Geschichte im Bereich der medizinischen Haftpflicht in Frankreich bedeutet dies einen Paradigmenwechsel – sowohl im Geschäft als auch in der Beziehung zu Kunden und Mitgliedern. Ausgehend vom klassischen A-posteriori-Risikomanagement konzentriert sich Sham zunehmend darauf, aktiver Partner seiner Kunden zu sein, um Prognosen treffen und frühzeitig eingreifen zu können. Es geht also nicht mehr nur darum, nach einem eingetretenen Schaden zu intervenieren, um diesen zu kompensieren, sondern auch darum, Institutionen zu begleiten, um Vorfälle, Schäden und Störungen der Geschäftskontinuität gar nicht erst entstehen zu lassen.

Mehr als Schadenregulierung

Sham ist ein Versicherer und wird ein Versicherer bleiben. Die Qualität der Schadenbearbeitung und die faire Regulierung von Schäden bleiben ein wesentlicher Bestandteil des Vertrauensverhältnisses zwischen Patient/in und Institution. Innovativ ist an dem neuen Ansatz die Antizipation von Risiken, ihre Kontrolle und Verhinderung sowie die Begleitung der Kunden in diesem dynamischen Prozess. So werden diese zur gleichen Zeit versichert und geschützt. Diese Strategie steht zugleich für eine starke Partnerschaft, auf die Kunden und Mitglieder bauen können. Sie setzt auf Risikomanagement und will die Leistung ihrer Institutionen durch innovative Tools verbessern, die Sicherheit der Patientenversorgung gewährleisten, die Patientenzufriedenheit fördern, das Wohlbefinden des Pflegepersonals steigern und das Image sowie den Ruf von Gesundheitseinrichtungen sicherstellen.

Ganzheitliches Risikomanagement

Mithilfe neuer technologischer Möglichkeiten entwickelt Sham einen ganzheitlichen Ansatz des Risikomanagements, durch das Kunden und Mitglieder innovative, maßgeschneiderte Lösungen zur Erkennung, Analyse, Antizipation und Prävention ihrer Risiken erhalten.

Nehmen wir das Beispiel Haftungsansprüche: Im Jahr 2020 verzeichnete Sham allein in Frankreich fast 16.000 Haftpflichtschäden (Personen- und Sachschäden) in Gesundheits-, Sozial- und wohlfahrtpflegerischen Einrichtungen. Eine Analyse ergab, dass die Hälfte der in französischen Gesundheitseinrichtungen erfassten Personenschäden der Chirurgie zuzuordnen ist. Im Zeitraum von 2010 bis 2020 entstanden 63.000 chirurgische Schäden mit Kosten von mehr als 1,7 Milliarden Euro. 

Neue Technologien machen es jetzt möglich, Daten zu analysieren, Risiken zu identifizieren und zu antizipieren, und zwar viel früher als jemals zuvor. Sie ermöglichen uns die Vertiefung der ganzheitlichen Sicht auf Risiken, egal, ob es sich um geschäftliche, organisatorische oder Cyber-Risiken handelt. Konkret auf die Chirurgie bezogen hat Sham gemeinsam mit seinen Partnern die Möglichkeit, Risiken besser vorzubeugen und das Auftreten von Zwischenfällen langfristig zu begrenzen.

ANTEVIS: Prädiktive Sicht auf Risiken

Künstliche Intelligenz eröffnet dabei interessante Perspektiven für den Aufbau einer prädiktiven Sicht auf Risiken, die letztlich den Versicherungsmarkt umgestalten wird. Schon jetzt stellt die Analyse und die Strukturierung der verfügbaren medizinischen Daten eine primäre Informationsquelle für den Einsatz eines maßgeschneiderten und innovativen Präventionsangebots dar.

Vor diesem Hintergrund hat Sham gemeinsam mit ACTINEO, dem deutschen Marktführer für die Digitalisierung und medizinische Einschätzung von Personenschäden, das InsurTech ANTEVIS gegründet. ANTEVIS hat sich auf das digitale Management von medizinischen Haftpflichtschäden in Europa und über Europa hinaus spezialisiert. Die Leistungen setzen sich aus der Digitalisierung medizinischer Akten und der Strukturierung medizinischer Daten sowie der medizinischen Einschätzung von Schadenfällen zusammen. In Zusammenarbeit mit dem InsurTech entsteht derzeit ein Ökosystem für die Zukunft des Risiko- und Schadenmanagements. Als Spezialversicherer auf Gegenseitigkeit arbeitet Sham auf der Höhe des technologischen Fortschritts aktiv mit unseren Mitgliedern und Partnern zusammen und steht ihnen – insbesondere in dieser Zeit der Gesundheitskrise – mit innovativen Risikomodellen zur Seite. Auf diese Weise werden ihre Aktivitäten durch umfassende Kenntnisse und Risikoanalysen besser denn je gesichert. ///

Dominique Godet ist Vorstandsvorsitzender der Gruppe Relyens, einer führenden europäischen Unternehmensgruppe auf Gegenseitigkeit für Versicherung und Risikomanagement, die Akteure im Gesundheitswesen und in Gebietskörperschaften mit einem Gemeinwohlauftrag betreut. Sham, ein Unternehmen der Gruppe Relyens, ist ein führender Spezialversicherer im Bereich der medizinischen Haftpflicht und wurde 1927 von Krankenhausdirektoren gegründet. Das Unternehmen bietet seinen europäischen Kunden aus dem Gesundheits- und wohlfahrtpflegerischen Bereich Expertise im Risikomanagement. Versichert werden sowohl medizinische Risiken als auch Cyber-, Personal-, Infrastruktur- und Ausstattungsrisiken. sham.com/de/